Erste notwendige Schritte

So groß die Verwirrung und der Schmerz des Verlustes in einem Trauerfall auch ist, es müssen in sehr kurzer Zeit viele wichtige Entscheidungen getroffen werden. Wir möchten Ihnen dabei helfen dies zu bewältigen und stehen Ihnen mit unserer langjährigen Erfahrung vertrauensvoll zur Seite.

Bei einem Sterbefall in der Wohnung benachrichtigen Sie umgehend den Hausarzt oder den ärztlichen Notdienst. Dieser stellt die Todesbescheinigung aus. Benachrichtigen Sie dann das Bestattungsinstitut. Es wird die nötigen ersten Schritte einleiten und Sie bei der Bewältigung der Trauer unterstützen.

Bei einem Sterbefall im Krankenhaus, Pflege- oder Seniorenheim setzen Sie sich zuerst mit uns in Verbindung.

Zur Ausstellung der Sterbeurkunden benötigt der Standesbeamte einen Nachweis des Personenstandes des Verstorbenen. Hierzu dient das geführte Familienstammbuch. Existiert kein Stammbuch, müssen folgende Dokumente vorgelegt werden.

Was ist zu tun im Trauerfall?

Eine schwere Zeit

Die Tage nach einem Sterbefall sind für die Angehörigen nicht nur eine Zeit der Trauer. Auch wenn es sehr schwerfällt, es muss einiges geklärt und organisiert werden. Unterlagen müssen zusammengestellt und vorgelegt, Bestattung und Trauerfeier geplant werden. Auf Wunsch nehmen wir den Angehörigen von dieser formalen Arbeit so viel wie möglich ab – damit genügend Zeit für die Trauerarbeit bleibt.

Hier finden Sie nützliche Informationen, die Ihnen in dieser schwierigen Zeit helfen sollen. Bitte zögern Sie nicht uns bei Fragen anzusprechen.

 

"Erst wenn wir den Mut haben, Trauer, Angst und Wut einmal offen zuzulassen, können wir uns auch wieder aus tiefstem Herzen freuen."
© Günter Jursch, (*1927)

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.